Eisenbahnkesselwagen

Explosionsversuch mit einem Eisenbahnkesselwagen auf dem BAM Testgelände Technische Sicherheit

Quelle: BAM

Marktüberwachungsbehörden kontrollieren stichprobenartig, ob Druckgeräte mit nationalen und internationalen Standards übereinstimmen. Die Behörden veranlassen bei Nichtübereinstimmung Maßnahmen, mit denen Gefahren für Anwender und die Öffentlichkeit beim Umgang mit sicherheitstechnisch bedenklichen Ausführungen von ortsbeweglichen Druckgeräten vermieden werden sollen.
Ortsbewegliche Druckgeräte sind beispielsweise Gasflaschen, Druckfässer, Tankcontainer, Tanks von Eisenbahnkesselwagen und Gascontainer mit mehreren Elementen einschließlich ihrer Ventile und sonstiger Ausrüstungsteile, soweit diese von der Ortsbewegliche-Druckgeräte-Verordnung (ODV) erfasst sind.

Der ERFA-MÜoD hat die Aufgabe, ein Marktüberwachungskonzept für Behörden zu erarbeiten und fortzuschreiben. Die Marktüberwachungsbehörden kontrollieren ortsbewegliche Druckgeräte auf Grundlage dieses Konzeptes.
Im ERFA-MÜoD sind Mitglieder und Gäste aus allen in der ODV genannten Marktüberwachungsbehörden sowie aus weiteren Institutionen, Bundesbehörden und -ministerien vertreten. Er wurde 2012 vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) eingerichtet (§ 20 ODV).

Vorsitz
Dr.-Ing. Christian Balke
Geschäftsführung
Dipl.-Ing. (FH) Christiane Kühl
Geschäftsstelle
BAM Fachbereich Gefahrguttanks und Unfallmechanik