10.08.2016

Projektlaufzeit

Projektart

BAM eigenes Projekt

Projektstatus

Kurzbeschreibung

Entwicklung eines Verfahrens zur Reproduktion vielfarbiger historischer Goldmosaike mit verbesserter Beständigkeit

Ort

Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
Unter den Eichen 87
12205 Berlin

Gegenstand

Ziel des Projektes ist es, ein Verfahren zur Rekonstruktion historischer Goldmosaiksteine mit verbesserter Beständigkeit zu erarbeiten. Es soll eine Technik entwickelt werden, um die fehlenden Mosaiksteine in historischen Mosaiken im Rahmen restauratorischer Maßnahmen rekonstruieren zu können und somit den Kontext der Darstellung langfristig lesbar zu machen.

Dazu ist es notwendig, originale Goldmosaike zu analysieren und sie hinsichtlich ihrer chemischen und materialtechnischen Kenndaten zu charakterisieren und Schadensmechanismen aufzuklären. Es sollen Verfahren zur Rekonstruktion von Goldmosaiksteinen nach historischen Vorlagen entwickelt werden, wobei Gläser sowohl auf der Oberfläche als auch rückseitig mit Gold beschichtet werden können. Der Materialverbund Glas/Gold muss gegenüber äußeren mechanischen Belastungen und korrosiven Umgebungsmedien geschützt werden. Durch das Aufschmelzen von speziellen Schutzgläsern oder Glasuren soll einerseits eine Stabilität der Goldmosaike gegenüber Umwelteinflüssen erreicht werden, um Anwendungen auch im Außenbereich sicherzustellen, andererseits sollen damit Färbung, Brillanz, Tiefenwirkung und Oberflächenbeschaffenheit der Mosaiksteine modifiziert werden. Diese Gläser sind in Zusammensetzung und Ausdehnungskoeffizient so anzupassen, dass sie sowohl chemischen als auch mechanischen Belastungen widerstehen und die optischen Vorgaben erfüllen.

Der Aspekt der Nachhaltigkeit im Sinne einer langen Haltbarkeit der Goldmosaike kann durch eine zusätzliche Versiegelung der Kanten der einzelnen Mosaiksteine mit Hilfe eines Glasflusses bzw. durch organische Schutzüberzüge erreicht werden.

Das produzierte Mosaikmaterial soll zur fachgerechten Restaurierung historischer Mosaike und auch für neue künstlerische Arbeiten eingesetzt werden.

Partner

Bundesanstalt für Materialforschung und –prüfung (BAM)
Glasmalerei Peters, Paderborn