10.08.2016

Projektlaufzeit

01.04.2012 - 31.08.2014

Projektart

Verbundforschungsprojekt

Projektstatus

Geschlossen

Kurzbeschreibung

Modellhafte Restaurierung und Schutz von schwer geschädigten Glasmalereien und Ornamentbleiverglasungen an bedeutenden sakralen Bauten in einer durch Umweltschadstoffe hoch belasteten Landschaftsregion Niederschlesiens

Ort

Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) Zweiggelände Adlershof
Richard-Willstätter-Straße 11
12489 Berlin

Gegenstand

Deutschland und Polen haben ein gemeinsames Kulturerbe zu bewahren. Es zu erhalten ist eine große Aufgabe. Dies gilt auch für die niederschlesische Region mit ihren bedeutenden aber gleichzeitig durch Umweltschadstoffe stark gefährdeten Kunstdenkmälern. Die in der Region Waldenburg (Wałbrzych) mit dem nahen Niedersteine (Ścinawka Dolna) und in Jauer (Jawor) durch Schadstoffe besonders schwer belastete Umwelt hat über Jahrhunderte Bauwerke mit ihren wertvollen Ausstattungen geschädigt. Vor allem haben dort die gerade noch erhaltenen letzten Zeugnisse vollständiger Glasmalereizyklen aus der Tätigkeit bekannter deutscher Glasmalereiwerkstätten sehr ernst zu nehmende und ständig fortschreitende Schäden erlitten. Um solche unersetzlichen Verluste an wertvollem Kulturgut zu vermeiden, müssen Wege gefunden werden, sie nachhaltig für die Zukunft zu sanieren. Dazu gehören gezielt erstellte Modellprogramme, die durch sachgemäße naturwissenschaftliche Untersuchungen und beispielgebende praktische Ausführungen einen Anreiz zur Fortführung der begonnenen Sanierungsmaßnahmen geben.

Naturwissenschaftliche Untersuchungen als unmittelbare Begleitung der Restaurierung sind in allen drei durch Umwelteinflüsse geschädigten Objekten notwendig. Sie betreffen sowohl die Auswahl unbedenklicher und langzeitbeständiger Restaurierungsmaterialien als auch die Auswahl von geeigneten Schutzsystemen zur langfristigen Vermeidung von Korrosionsschäden − insbesondere an den empfindlichen Glasmalereien − unter der immer noch sehr starken Umweltbelastung anthropogenen Ursprungs in der unmittelbaren Umgebung der Objekte in Niederschlesien.

Förderung

Das Gesamtprojekt wird durch die Förderung der „Deutsch-Polnischen Stiftung Kulturpflege und Denkmalschutz“ mit Mitteln der „Deutschen Bundesstiftung Umwelt“ in Osnabrück und des „Beauftragten für Kultur und Medien“ der Bundesrepublik Deutschland ermöglicht.

Publikationen

Manfred Torge, „Modellhafte Restaurierung und Schutz von schwer geschädigten Glasmalereien und Ornamentbleiverglasungen an bedeutenden sakralen Bauten in einer durch Umweltschadstoffe hoch belasteten Landschaftsregion Niederschlesiens“. Kurzberichte aus der Bauforschung (56) Heft 3-4, S. 12-15, Fraunhofer IRB-Verlag,Stuttgart 2015

Torge, Manfred; Drachenberg, E.; Müller, W.; Schaaf, U.; Bücker, Michael; Feldmann, Ines, „Modellhafte Restaurierung und Schutz von schwer geschädigten Glasmalereien und Ornamentbleiverglasungen an bedeutenden sakralen Bauten in einer durch Umweltschadstoffe hoch belasteten Landschaftsregion Niederschlesiens“. Forschungsbericht in Bauforschung – Denkmalpflege D1018 , Fraunhofer IRB-Verlag, Stuttgart 2015

Manfred Torge, Michael Bücker, E. Drachenberg, W. Müller, U. Schaaf, "Protection of stained-glass windows - case studies in Poland”, Tagungsband ed. by H. Roemich, L. Fair, Recent Advances in Glass and Ceramics Conservation 2016, ICOM-CC Working Group “Glass and Ceramics” Interim Meeting, The Eugeniusz Geppert Academy of Art and Design, Wrocław, Poland, 2016